Raumausstatter

Aktuell

Der Trend geht nach draußen

Der Trend geht nach draußen
21. März 2017
Foto: Soliday

Köln. Der Outdoor-Living-Markt soll 2017 neuen Schwung bekommen. Denn Terrasse und Garten bekommen in unruhigen Zeiten einen wachsenden Stellenwert. Das besagt Marketmedia24 in einer Studie.

Im Outdoor-Living-Jahr 2016 sind Marktdaten und Konsumenten-Lust nicht deckungsgleich. Denn für das Geschäftsjahr 2016 weist Marketmedia24 im jetzt veröffentlichten „Branchen-Spiegel Outdoor-Living 2016/17“ einen Rückgang des Marktvolumens aus. Allerdings bedeutet diese Tatsache keine Wende: alle Trendindikatoren sprechen für neuen Schwung im Outdoor-Living-Jahr 2017, so die aktuelle Prognose der Kölner Marktkenner. Eine Überzeugung, die Johannes Welsch, Geschäftsführer des Industrieverband Garten (IVG), teilt: „Der Outdoor-Living-Trend ist und bleibt ungebrochen. Unsere Gesellschaft sehnt sich nach einem erdenden Hobby im Trubel des Alltags – der Garten als grüner Rückzugsort bietet sich besonders gut an, bedient er doch alle Sehnsüchte nach Ruhe und Bodenstädigkeit. Deshalb gehen wir optimistisch in das neue Jahr. Wenn das Wetter uns einen echten Sommer beschert, erwarten wir gute Zeiten für unsere Branche.“

Auf die positiven Aussichten von Marketmedia24 für das Outdoor-Living- Jahr 2017 dürfte selbst schlechtes Wetter allenfalls verzögernde Wirkung haben. Schon jetzt schwappen die nächsten Freiluft-Wohntrends aus den USA nach Deutschland. Hier entspannt man zum Beispiel neuerdings gern in Hängematten – und das nicht nur im eigenen Garten, sondern auch in öffentlichen Parks.

www.marketmedia24.de

Tags
Share

Empfohlene Artikel

Aktuelle Ausgabe

Trends von der Messe Euroshop zeigt die Mai-Ausgabe der RZ. Außerdem beschäftigt sie sich mit Rapporten und Aufmaß. Eine Nachlese zum Münchner Stoff Frühling gibt's oben drauf!