Raumausstatter

Aktuell

Imm cologne und Living Kitchen 2019 ziehen positives Fazit

Imm cologne und Living Kitchen 2019 ziehen positives Fazit
21. Januar 2019
Foto: Koelnmesse

Köln Am vergangenen Sonntag (20. Januar 2019) ist das Messeduo Imm cologne/LivingKitchen 2019 zu Ende gegangen. Insgesamt 150.000 Besucher – Schätzungen des letzten Messetages miteinbezogen – ließen sich in diesem Jahr von den Einrichtungs- und Küchenwelten inspirieren. Immer zu Jahresbeginn werden die Hallen der Kölnmesse zum Showroom für die Möbel der Zukunft, Interior Design, experimentelle Wohnkonzepte und zukunftsweisende Technologien sowie große Markenwelten und die Ideen junger Designer. Mit einem Anteil von 52 Prozent ausländischer Fachbesucher aus 145 Ländern präsentierte sich das Messeduo in diesem Jahr äußerst international – mehr als jeder zweite Fachbesucher kam aus dem Ausland. Gut entwickelt haben sich vor allem die Besucherzahlen aus Übersee. Aber auch bei den Besuchern aus dem europäischen Ausland registrierte das Messedoppel ein Plus. „Dieses Ergebnis unterstreicht einmal mehr, dass Köln für die globale Einrichtungswelt der ‚place to be‘ ist. In den vergangenen sieben Tagen ist deutlich geworden: Hier in Köln stellt die Branche die Weichen für das Business des kommenden Jahres“, so Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. „Nach einem schwierigen Jahr 2018 war die imm cologne eine herausragend gute und erfolgreiche Messe, mit der wir als Industrie hochzufrieden sind“, unterstrich Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, die Einschätzung des Koelnmesse-Chefs. Für den Fachhandel zog Thomas Grothkopp, Hauptgeschäftsführer des Handelsverband Wohnen und Büro folgendes Fazit: „Für den Fachhandel waren imm cologne und LivingKitchen wieder der Hotspot für Inspiration und Geschäftskontakte. Sie hat Lust auf das Thema Einrichten gemacht und sorgt so für einen schwungvollen Start in das Jahr 2019.“

Mehr internationale Besucher
Signifikante Steigerungen bei den Fachbesuchern gab es aus China (plus 23 Prozent), Nordamerika und Kanada (plus 15 Prozent) sowie Südamerika, das insgesamt ein Plus von 29 Prozent verzeichnen konnte. Für Europa kamen deutlich mehr Branchenprofis aus Griechenland (plus 31 Prozent), Irland (plus 30 Prozent) und Portugal (plus 31 Prozent) zur imm cologne und LivingKitchen. Aber auch Spanien entwickelte sich mit einem leichten Plus von 4 Prozent positiv. Sehr erfreulich war mit einem Zuwachs von 13 Prozent die Entwicklung der Besucher aus Osteuropa. Auch wenn traditionell die Zahl der Fachbesucher aus den wichtigen europäischen Exportmärkten schon hoch ist, konnte die diesjährige Veranstaltung in einzelnen Ländern ein leichtes Plus verzeichnen. So stiegen die Besucherzahlen aus Belgien um 5 Prozent, aus den Niederlanden um 3 Prozent und aus Frankreich um 2 Prozent.

Auch die LivingKitchen, die von 14. bis 20. Januar 2019 auf dem Gelände der Kölnmesse stattgefunden hat, zieht – trotz schwieriger Vorzeichen – eine positive Bilanz. Sieben Tage lang zeigten 217 Aussteller aus 28 Ländern, wie viel Innovationskraft, Designanspruch und Qualität in Branche und Messe stecken. An den Publikumstagen informierten sich 50.000 Endverbraucher, davon auch viele aus den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden, über die Trends der kommenden Saison.

Die imm cologne ist eine der weltweit größten Fachmessen für Möbel und Innenraumgestaltung. 2020 findet sie von 13. bis 19.01.2020 statt.

Empfohlene Artikel

RZ – Trends Interior Design 2/2019

Neues im Blick: Die Februarausgabe der RZ zeigt die neuesten Trends der ersten Frühjahrsmessen – von der Frankfurter Heimtextil bis zu Bau und Domotex. Im Spezial gibt es zudem umfassende Informationen zum Thema Teamwork – mit den besten Praxistipps um Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten!





Print-Ausgabe bestellen

e-paper kaufen