Raumausstatter

Aktuell

Tapetenmuseum in Kassel wird neu gebaut

Tapetenmuseum in Kassel wird neu gebaut
27. Januar 2017
Foto: Verein Deutsches Tapetenmuseum

Düsseldorf/Kassel. Der Verein Deutsches Tapetenmuseum hat bei einem Treffen des hessischen Kunst- und Wissenschaftsministers Boris Rhein mit dem Vorstand des Vereins die Pläne für den Neubau des Tapetenmuseums in Kassel konkretisiert. Die Landesregierung bekennt sich zum Tapetenmuseum. Im Ministerbüro in Wiesbaden machte Boris Rhein deutlich, dass das Tapetenmuseum in seiner Art „ein singulärer Schatz“ sei. Der Wert der Sammlung, die von der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) betreut wird, unterstreicht die Berechtigung der Neubauplanung.

Rhein: „Bei diesem Projekt müssen alle Instanzen und der Museumsverein zusammenarbeiten.“ Mit den ebenfalls anwesenden Leiterinnen der Abteilungen Kultur und Bauentwicklung wurden die nächsten Schritte besprochen, zu der die Finalisierung des Museumskonzepts gehört. Auch die historische Torwache mit der rekonstruierten Grimmwohnung soll einbezogen werden.

Im Haushalt 2017 ist das Neubauprojekt ausdrücklich vermerkt. 2018 – nach Auszug des Verwaltungsgerichtshofs (VGH) – kann mit der Umsetzung erster baulicher Maßnahmen wie z. B. Voruntersuchungen, statische Untersuchungen und Schadstoffanalysen am VGH begonnen werden. Start könnte ein Teilabriss des VGH-Gebäudes am Brüder-Grimm-Platz sein. 2019 könnten die ersten Bauaufträge erfolgen, der Beginn der Bauausführung ab 2020.

Minister und Verein haben sich auch bereits über den Namen für das neue Museum verständigt: Der traditionelle Name „Deutsches Tapetenmuseum“ soll erhalten bleiben und um den Zusatz – Museum für Raumkunst – ergänzt werden, da die Tapeten und historischen Wandbekleidungen um Möbel und Design aus den Beständen der MHK ergänzt werden sollen.

„Wir sind hoch erfreut über diese konkreten Pläne des hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein. Nach langen Jahren der Unsicherheit können sich die Stadt Kassel, das Land Hessen und alle Freunde der kunsthistorisch so bedeutsamen Tapeten endlich auf die Wiedereröffnung des Deutschen Tapetenmuseums freuen“, so die Vorstände des Museumsvereins, Ullrich Eitel und Karsten Brandt.

www.verein-tapetenmuseum.de

Empfohlene Artikel

Aktuelle Ausgabe

Wie Sie Ihrem Kunden kleine krabbelnde Plagegeister vom Hals halten können, erfahren Sie in der Aprilausgabe der RZ. Zusätzlich gibt es passend dazu ein Outdoorspecial!