Raumausstatter

Aktuell

Hilfe zu Corona-Zeiten durch Mundschutz-Fertigung

Hilfe zu Corona-Zeiten durch Mundschutz-Fertigung
27. März 2020
Foto: Ronald Warneke

Salzgitter. Die Mitglieder des Jungmeisterkreises der Raumausstatter (JMR) steigen in die Mundschutz-Fertigung ein. Durch die allgemeinen Versorgungsengpässe im Bereich der Schutzausrüstungen alarmiert, haben sich die Jungmeister darüber ausgetauscht, wie sie vor Ort schnelle Hilfe anbieten können. Erste Test zu Schnittmustern, Stoffarten und Fertigungstechnik wurden untereinander abgestimmt und nun wird produziert. Der JMR weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die selbstgenähten Masken keinen Virenschutz darstellen, sondern lediglich das Gegenüber des Trägers vor Sekrettröpfchen schützen können. Die Resonanz von Krankenhäusern, Pflegediensten oder Altenheimen bestätigt jedoch auch den Bedarf solcher Masken, der in den nächsten Tagen noch deutlich ansteigen wird.
Mehr zu den Jungmeistern unter dem Link www.jungmeister.eu.

#Raumausstatterhelfen – Pflegedienste unterstützen
Mit dem Aufruf unter dem Motto “#Raumausstatterhelfen” hat sich Leser Frank Averstegge von Averstegge Raumausstattung & Design an die RZ gerichtet – die Idee: Pflegedienste, mit dem Nähen von Mundschutz zu Unterstützen. Eine toller Vorschlag, denn in diesen Zeiten zählt der Zusammenhalt ganz besonders!
raumausstatterhelfen

Auch Firmen in der Branche nähen schon
Auch verschiedene Firmen in der Branche stellen Kapatzitäten bereit um dringend benötigte Mundschutz-Masken zu nähen. Der RZ – Trends Interior Design liegen dazu bereits Informationen von Apelt vor und auch die Firma Schaumstoffe Wegerich näht aktuell Atemschutz Masken. Mehr dazu in einem Artikel der Mainpost. Wenn der RZ – Trends Interior Design weitere Informationen zu diesem Thema vorliegen, werden diese in diesem Artikel fortlaufend ergänzt.

Auch Spiegel Online hat in einem umfangreichen Artikel bereits über Textilunternehmen, die akutell Atemschutzmasken nähen, berichtet, dabei allerdings kritisch in Frage gestellt, ob diese medizinischem Personal tatsächlich helfen. Hier bleibt weiterhin, wie eingans erwähnt, festzuhalten, dass die selbstgenähten Masken in der Regel keinen Virenschutz darstellen, sondern lediglich das Gegenüber des Trägers vor Sekrettröpfchen schützen können – somit aber auch helfen, die Verbreitung des Virus weiter einzudämmen.

image002

Weitere Unterstützung aus der Branche
Auch weitere Firmen versuchen in der Corona-Krise zu helfen, wo es nötig ist. Der Parkettversiegelungs-Spezialist Pallmann nutzt seine Produktionskapazitäten aktuell auch zur Herstellung von Desinfektionsmitteln. Mehr dazu hierVisuals United, eine W & L Jordan-Tochter, liefert digitalbedruckte Bodenmatten kurzfristig mit vorgefertigten oder individuellen Motiven, die dazu auffordern Abstand zu halten, beispielsweise in Supermärkten. Mehr dazu hier.

Tags
Share

Empfohlene Artikel

RZ – Trends Interior Design 3/2020

Inspiration frisch von den Messen: Neuheiten und Entdeckungen der Paris Déco Off, Imm Cologne, Casa Salzburg und der Belétage Hamburg. Außerdem: Die Komposition der Teile in ganzheitlichen Wohnkonzepten – das und mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe März 2020 der RZ – Trends Interior Design.




Print-Ausgabe bestellen

Newsletter

Einmal monatlich informiert sie die RZ über aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Raumausstattung und textiles Einrichten – ganz bequem per E-Mail. Gleich hier anmelden!

Die RZ bei Facebook →