Raumausstatter

Aktuell

Viel Zuspruch für Heimtextil

Viel Zuspruch für Heimtextil
24. Juli 2020
Foto: Messe Frankfurt

Frankfurt. „Die Heimtextil 2021 wird sich anders präsentieren – konzentrierter und stärker auf das eigentliche Geschäft fokussiert. Und natürlich werden auch die nötigen Hygienevorkehrungen das Erscheinungsbild unserer Messe verändern“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. „Umso mehr schätzen wir uns glücklich, dass uns zahlreiche Aussteller und Besucher, national wie international, mit ihrer Teilnahmeankündigung ihr Vertrauen geben und auf die Heimtextil als erstes Branchen-Highlight nach dem Re-Start setzen.“

Unter anderem sprechen sich aus Deutschland der bdia (Bund Deutscher Innenarchitekten), der BTE (Handelsverband Textil), das DecoTeam, Heimtex (Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie), der MZE (Möbel-Zentral-Einkauf), der VDB (Verband der Bettenfachgeschäfte) und World-Architects für die herausragende Bedeutung der Heimtextil aus. Von internationaler Seite melden sich unter anderem folgende Branchengrößen zu Wort: CIE (Consejo Intertextil Español), El Corte Inglés, Home Textiles from Spain, IGI (The Global Wallcoverings Association), Taiwan Textile Federation, Tetsiad (Turkish Home Textile Industrialists’ and Businessmen’s Association) und UKFT (UK Fashion and Textile Association) – siehe unten ausführliche Statements der Branchenvertreter.

Ab sofort online: Übersicht aller teilnehmenden Aussteller
Inzwischen nimmt die Belegung der Hallen seitens der teilnehmenden Aussteller konkrete Gestalt an: Bis Mitte Juli haben sich 947 Aussteller aus 49 Ländern fest für einen Stand auf der Heimtextil entschieden. Sie belegen damit aktuell eine Fläche von umgerechnet neun Fußballfeldern. In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Standbuchungen folgen. Ab sofort gibt die Heimtextil auf ihrer Webseite einen Überblick über alle teilnehmenden Unternehmen: www.heimtextil.messefrankfurt.com/aussteller
 
Positive Signale aus der Politik
Auch von Seiten der Politik erreicht die Heimtextil positive Signale, die auf Entspannung und eine baldige Rückkehr zu einem erfolgreichen Messebetrieb hoffen lassen: Bei Messen ist nunmehr zu beachten, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird. Als Richtgröße sollen für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Somit ist sichergestellt, dass die Heimtextil jederzeit allen Besuchern den Zutritt in die Hallen ermöglichen kann.
Seit Anfang Juli sind zudem Reisen in die EU aus ausgewählten Drittstaaten wieder möglich. „Dies ist ein wichtiges Signal für die internationalen Aussteller und Fachbesucher, die zu unseren Messen nach Deutschland kommen und ein weiterer wichtiger Baustein für das Gelingen des Messeneustarts“, betont Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft). Die Bundesregierung Deutschlands hat bislang für elf Staaten – zusätzlich zu den 26 weiteren EU-Ländern – entschieden, dass eine unbeschränkte Einreise möglich ist.

Gratis-Tickets: Heimtextil unterstützt Aussteller und Besucher
Vor dem Hintergrund der herausfordernden Lage unterstützt die Heimtextil ihre Aussteller und Besucher mit einer neuen Maßnahme: Aussteller erhalten kostenfreie Ticket-Codes zur Weitergabe an ihre Kunden. Damit leistet die Heimtextil einen Solidaritätsbeitrag für ihre Aussteller und ermöglicht zahlreichen Händlern und Einrichtungsexperten einen kostenfreien Zutritt zur Fachmesse. „Wir möchten einen zusätzlichen Anreiz schaffen, nationale wie internationale Einkäufer zu Jahresbeginn für einen Messebesuch in Frankfurt zu gewinnen, wo sie auf alt bekannte und neue Geschäftspartner treffen“, so Schmidt.

Und so bewerten nationale und internationale Branchenvertreter die Situation rund um die Heimtextil und das Schutz- und Hygienekonzept der Messe Frankfurt:

Bdia, Bund Deutscher Innenarchitekten, Deutschland – Monika Slomski, Vorsitzende LV-Hessen:
„Wenngleich wir im Lockdown das Potenzial des digitalen Austauschs für uns entdeckt haben – nichts geht über den Besuch einer Messe. Um unseren Projekten eine persönliche Note zu verleihen und innovative und originelle Details zu kreieren, ist die Inspiration von Messen für uns unverzichtbar. Wo sonst kann man sich so schnell und umfassend über Produkte und Neuheiten informieren, Farben und ein Dessin live wahrnehmen, Materialien und Stoffe in die Hand nehmen oder die Wirkung der Textur einer Oberfläche fühlen und erleben? Wir vom bdia Hessen möchten den direkten Dialog wiederbeleben und freuen uns schon jetzt darauf, unsere Innenarchitekturkollegen wieder persönlich bei unseren Guided Tours über die Heimtextil der Messe Frankfurt zu führen.“

BTE, Handelsverband Textil / VDB, Verband der Bettenfachgeschäfte, Deutschland – Axel Augustin, BTE-Sprecher und VDB-Geschäftsführer:
„Nach Monaten eingeschränkter Kontakte freuen sich viele Haus- und Heimtextilhändler wieder auf persönliche Begegnungen mit ihren Lieferanten. Der BTE ist sicher, dass die Heimtextil ein überzeugendes Abstands- und Hygienekonzept erarbeitet, das einen risikoarmen Messebesuch ermöglicht. Da der Handel mit Haus- und Heimtextilien vergleichsweise geringe Einbußen
Einbußen durch Corona verkraften musste, sind viele Geschäftsinhaber für 2021 zuversichtlich und gespannt auf die Messe-Neuheiten.“

DecoTeam, Deutschland – Ottmar Ihling, Sprecher DecoTeam:
„Die Heimtextil als größte und wichtigste Leitmesse für Heim- und Haustextilien ist ein fester und wichtiger Bestandteil im textilen Jahr für alle Branchenmitglieder. Für uns Mitglieder der DecoTeam-Gruppe ist diese Messe der Treffpunkt der Branche. Geschäftsabschlüsse und persönlicher Austausch mit unseren Kunden, Kommunikation auf allen Ebenen, die Vorstellung neuer Produkte, kreativer Input – all das hat gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten eine nochmals gesteigerte Relevanz und Wichtigkeit bekommen. Wir freuen uns daher auf diese Heimtextil ganz besonders und sind positiv gestimmt, dass es allen anderen auch so geht.“

Heimtex, Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie, Deutschland – Martin Auerbach, Geschäftsführer:
„Die deutsche Heimtextilien-Industrie durchlebt – wie viele andere Branchen auch – eine sehr herausfordernde und belastende Zeit. Nicht alle unsere Mitglieder konnten von den Nachholeffekten im Mai profitieren, umso wichtiger ist eine starke Präsenz der Branche auf der Heimtextil zu Jahresbeginn, um mit der internationalen Gemeinschaft in ein neues, starkes Jahr zu starten. Wir legen unseren Verbandsmitgliedern daher eine Teilnahme am internationalen Branchentreffen ans Herz. Auch wenn wir eine Leitmesse in einem anderen Rahmen erleben werden: In Frankfurt kommen die wichtigen, nationalen und internationalen Einkäufer zusammen, die ebenso auf persönliche Kontakte setzen und neue Produkte erleben möchten. Trotz aller Herausforderungen sehen wir die Messe als eine maßgebliche, unverzichtbare und Orientierung gebende Unterstützung für den Re-Start der Branche.“

MZE (Möbel-Zentral-Einkauf), Deutschland – Peter J. Schroeder, Leiter 2HK, Raumdesign
„Wir als MZE, mit dem Unternehmensbereich ‚Raumdesign‘ mit über 200 Raumausstattern in Deutschland und Österreich unterstützen insbesondere in der aktuellen Situation, im Kreise des Deco-Teams, alle Aktivitäten sowie Konzepte der Heimtextil. Wir verstehen uns auch als Sprachrohr für unsere Partnerunternehmen, die zu einem sehr großen Teil den Stellenwert der Heimtextil als unsere Branchen-Leitmesse für wichtig und notwendig erachten. Die Bedeutung von persönlichen Kontakten mit der Industrie sowie Inspiration und Anregungen über kreative Veranstaltungen ist gerade in der aktuellen Situation, mit all ihren Herausforderungen, sehr bedeutsam. In unserer Handwerksbranche stehen die Zeichen weiterhin auf eine positive geschäftliche Entwicklung. Umso mehr brauchen wir auch wieder die Ebene des persönlichen Kontaktes.“

World Architects, Deutschland – Lisa Pavitschitz, Director Market Development:
„Tägliche Webinare, Online-Workshops und Zoom-/Skype-Meetings zählen zur neuen Realität. Doch auch der persönliche Austausch ist wichtig und benötigt Raum. Die Heimtextil zählt als Auftaktveranstaltung für Architekt*innen, Innenarchitekt*innnen und Designer*innen zu einem der wichtigsten Events des Jahres. Der Austausch und das Netzwerken in Frankfurt ist ein zentraler Ankerpunkt für die Branche. Mit dem Fokus auf Architekturschaffende bietet der Interior.Architecture.Hospitality Bereich in der Halle 4.2. einen bunten Fächer an innovativen Ausstellern und Rahmenprogramm für die Besucher*innen. Die Guided Tours und Vorträge zählen seit Jahren zu den wichtigen Informationsquellen. Als Partner der Heimtextil freut sich World-Architects auch im kommenden Jahr wieder Teil davon zu sein.“

 

www.heimtextil.messefrankfurt.com

Empfohlene Artikel

RZ – Trends Interior Design 11/2020

Fundament für die Einrichtung: Dem Bodenbelag – Grundlage vieler Aufträge – widmet sich in der RZ Novemberausgabe ein umfangreicher Sonderteil. Außerdem erwartet Sie ein Heft im Heft: Spannende Hotel Interieurs, News, Trends, Produkte und Objektreportagen – im Spezial Hotel Interior. Das und viele weitere Themen in der RZ – Trends Interior Design 11/2020.




Print-Ausgabe bestellen

Newsletter

Einmal monatlich informiert sie die RZ über aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Raumausstattung und textiles Einrichten – ganz bequem per E-Mail. Gleich hier anmelden!

Die RZ bei Facebook →